CHF 19.-

Die Namen der Zahlen   (Michael Engel, Anaconda-Verlag)

Primzahlen kennen viele, auch Fibonacci-Zahlen sind seit Tom Hanks im Film „Der da Vinci Code - Sakrileg“ bekannt, doch was sind in der Mathematik „Vampirzahlen“ oder „Bell-Zahlen“ (gibt es auch Miau-Zahlen)? Und was versteht man unter „Weibliche Zahlen“, „Männliche Zahlen“? Sind „Schwere Zahlen“ nur etwas für Gewichtheber? Und schmecken „Kardinalzahlen“ so gut wie Kardinalschnitten?

 

Weit über hundert (vermutlich alle) Zahlennamen für Besonderheiten sind hier unterhaltsam, gut verständlich erklärt. Zwölfjährige verstehen schon einiges, 15-jährige fast alles. (Ideal vom Känguru-Mathematiker bis zum

Mathematikprofessor.

Ich weiß, dass das Buch bei Internethändlern nicht einmal CHF 12,90  kostet, doch dieses Exemplar ist dafür vom Autor signiert!

 

Aufgegeben am 10.07.18, 10:12

Auf Inserat antworten